Denn sie wissen, was sie tun.

In immer mehr Ländern werden die „Impfungen“ mit dem AstraZeneca-„Vektor-Impfstoff“ unterbrochen. Nun auch in Deutschland. Der Grund sind schwere Nebenwirkungen.

In den Konzern- und Staatsmedien (ich gewöhne mir gerade den Gebrauch des euphemistischen Begriffs „Öffentlich-Rechtliche-Medien“ ab) wird gern betont, dass es sich um „vorläufige“, „einstweilige“ oder „vorsorgliche“ Maßnahmen handelt. Das klingt nach Fürsorglichkeit und Verantwortungsbewusstsein. In Wirklichkeit ist es umgekehrt: Nachdem in Europa mindestens Hunderte von Menschen vor allem in Alten- und Pflegeheimen in unmittelbarer zeitlicher Nähe zu den Injektionen gestorben sind, ohne dass irgendwelche staatsanwaltlichen Ermittlungen eingeleitet worden wären, tritt die Skrupellosigkeit der Behörden, die den Einsatz dieser genverändernden, unerprobten und epidemiologisch völlig unsinnigen Stoffe überhaupt erst genehmigt haben, immer deutlicher zutage. Die Heftigkeit und Häufigkeit der Nebenwirkungen wir nunmehr so deutlich, dass auch ihre einmütige Verharmslosung durch die Presse sie nicht mehr verschleiern kann.

Die Sorge gilt nicht weiteren noch zu befürchtenden Opfern, sondern einer ernsthaften Gefährdung der Impfkampagne schlechthin, die zu einem astronomischen Einbruch der Aktienkurse und damit der Firmenwerte der beteiligten Pharmakonzerne führen könne.

Zudem könnte sie dazu führen, dass auch immer mehr bislang ahnungslose Bürger, die diese „Impfungen“ in einer Reihe mit den historisch immer wieder in gebetsmühlenartigen Wiederholungen als Glanzleistungen der Medizin gepriesenen Pocken-, Tetanus- oder Polioimpfungen gestellten M-RNA- bzw. Vektor-Impfungen sehen, beginnen, an der Sicherheit und Wirksamkeit zu zweifeln.

Damit hier keine Missverständnisse aufkommen: Selbstverständlich gibt es „traditionelle“ Impfstoffe, die diesen Namen verdienen und ihm alle Ehre machen, aber es ist wie immer, wenn Begriffe zu psychologischen Kampfbegriffen werden: Es wird von einem „Framing“ profitiert, dass benutzt wird um einen positiven (oder auch negativen) Bezug herzustellen zwischen einem bereits in das Gehirn eingebauten „Frame“, einer klischeehaften Meinung, die automatisch aktiviert wird, wenn der Begriff auftaucht und einem damit verknüpften Begriff, dem man gern einen positiven oder negativen Anstrich geben will: Impfung ist asoziativ verknüpft mit diesen (wenigen) guten und wirklich erfolgreichen Impfungen, die viele Menschenleben gerettet und viele Menschen vor schweren Erkrankungen und Behinderungen geschützt haben. Impfung ist gut und lebensrettend. Das ist der „Frame“. Also müssen alle verrückt sein, die etwas, das als „Impfung“ bezeichnet wird hinterfragen oder kritisieren.

Aber zurück zur staatlichen Fürsorglichkeit. So wie es sich mit der „Fürsorglichkeit“ verhält, so ist es mit vielen Dingen, die uns unsere Regierungen und die angeschlossenen Sendeanstalten immer wieder angedeihen lassen. Zum Beispiel der „Wettlauf“ mit dem Virus. Alles muss jetzt ganz schnell gehen, sonst werden die „Fälle“ explodieren! Das Virus und seine Mutationen werden uns um die Ohren fliegen und ganz, ganz Viele werden sterben! Also was soll jetzt das Gezeter wegen ein paar Kopfschmerzen nach der Impfung. Oder ein paar Tote in Altenheimen. Die wären doch sowieso gestorben. Also: Arsch hinhalten und rein mit dem Zeug.

Daher auch die „Selbstests“ bei ALDI! Ein genialer Einfall, so treiben Menschen die positiven PCR-Resultate selbst durch ihre eigene Dummheit weiter in die Höhe.

Aber der Wettlauf mit der Zeit besteht noch in etwas anderem: Es könnte sein, dass sich das epische Ausmaß des globalen Verbrechens, das jetzt abläuft, und dessen reale Umsetzung die Eugeniker sich selbst in ihren kühnsten Träumen nicht hätten vorstellen können, zu früh zeigt: Dass das große Sterben, das wahrscheinlich erst zeitgleich mit der nächsten Grippewelle im Herbst beginnen sollte, um sie als tödliche Mutation oder die 10. Welle zu verkaufen, schon einsetzt, lange bevor auch nur ein Bruchteil der 7 Milliarden verabreicht wurde. Und das könnte in der Tat den ganzen Plan ins Wanken bringen.

Vor lebensgefährlichen Nebenwirkungen und tödlichen Spätwirkungen haben schon seit dem Frühjahr 2020 zahlreiche Virologen und Epidemiologen gewarnt. Aber die Ignoranz und Gutgläubigkeit der Menschen macht sie zu Komplizen ihrer eigenen Vernichtung. Das hat die Geschichte immer wieder gezeigt, und so scheint das Problem nicht in der mangelnden Lernfähigkeit des Menschen zu liegen, sondern diese Eigenschaften sind durch die Evolution geformte Veranlagungen. Es scheint als sei die Steuerbarkeit des Menschen durch den Menschen einst ein Wettbewerbsvorteil für das Überleben der Art gewesen, der sich jetzt ins Gegenteil verkehren könnte.

Mir werden immer mehr Menschen bekannt, die sich mit M-RNA-Präparaten impfen lassen wollen. Und ich bin kurz davor, es aufzugeben, sie vor diesem Teufelszeug zu warnen.

Ich werde hier einige Videos dokumentieren, die sich jeder ansehen sollte, der sich dieses Zeug spritzen lassen will. Ich weiß schon jetzt, dass 90 von 100 sich nichts davon ansehen wird, nichts davon wissen will oder nichts davon glauben wird. Und so ist diese Warnung eine Warnung, wie schon unzählige in der Geschichte ausgesprochen und ungehört verhallt sind. Jeder, der es wissen will kann es wissen. Es liegen alle Informationen auf dem Tisch. Niemand soll nachher sagen, er habe das nicht für möglich gehalten, oder es nicht glauben können.

Diese „Impfung“ tötet.

Es fragt sich wirklich wieviele Wissenschaftler noch darauf hinweisen müssen, dass mit diesem Stoff injizierte Personen Monate später beim Kontakt mit dem eigentlichen Krankheitserreger einen sogenannten „Zytokin“-Sturm, eine Art entzündliche Autoimmunreaktion entwickeln können, die lebensgefährlich ist. Wir erleben ein globales Massenexperiment an Menschen. Mit bekanntem Ausgang.

Nachfolgend mehrere Beiträge zu diesem Thema. Die meisten davon wurden von der Plattform Youtube gelöscht. Ich habe sie daher auf meinen Kanal bei der Plattform „rumble“ hochgeladen:

Interview mit Dr. Carrie Madej (veröffentlicht auf Kla-TV)

https://rumble.com/vbtp9v-dr.-carrie-madej-an-urgent-wake-up-call-about-new-covid-19-vaccineaka-mark-.html

Gespräch über die M-RNA-Impfungen zwischen Reinette Senum und Dr. Tenpenny

Corona-Ausschuss, Sitzung 40, Ausschnitte über Impfung und PCR-Tests

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.