Die Lügen gehen weiter

Unsere „Leitmedien“, allen voran die über die deutschen Rundfunkgebühren zwangsfinanzieren TV-Nachrichtenmagazine „Heute“ und die „Tagesschau“, aber auch die sogenannten „Qualitätsmedien“ wie der Spiegel, die Frankfurter Allgemeine und viele andere halten an der Geschichte fest, dass sich „die Menschen“ in Bolivien gegen den angeblichen Wahlbetrug (für den es bis zum heutigen Tage keinen einzigen Beleg gibt) wehren und deshalb Evo Morales zurücktreten musste. Eine völlige Verdrehung der Tatsachen.

Dass sich das Militär nicht zu ihrem verfassunsgemäßen Auftrag bekennt, sondern stattdessen eine gewählte Regierung zum Rücktritt auffordert, dass die Polizei einfach ihren Dienst einstellt und infolgedessen in völliger Straflosigkeit Brandstiftungen, Morddrohungen, Angriffe gegen diplomatische Vertretungen begangen werden können, ist diesen Medien keine Zeile wert.

Sie versuchen sogar nun mittlerweile, diese Angriffe den Anhängern von Evo Morales anzudichten. Ein völlig absurdes Theater, warum sollten Anhänger von Evo Morales die Botschaften Cubas und Venezuelas angreifen und verwüsten? Öffentliche Busse anzünden?

Könnte es vielleicht auch sein, dass diese Zustände von der Rechten weiter zugespitzt werden sollen, um dann die angekündigten Neuwahlen abzusagen, die zumindest bei Anwesenheit von Evo Morales mit Sicherheit zugunsten der bisherigen Regierung verlaufen würden, um dann den Ausnahmezustand ausrufen zu können und eine Militärregierung einzusetzen? Das scheint mir doch die plausiblere Erklärung zu sein. Man darf gespannt sein, was für eine Geschichte sich die Mainstream-Medien dann ausdenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.